Neues Projekt am Start – Arbeitstitel „Drachen über Falkensee“

Ein kleiner Ausschnitt zum Eröffnungsbild.

IMG_3272

Der Anfang ist gemacht. Ich will eine fantastische Geschichte in Falkensee spielen lassen und mit mehreren Bildern illustrieren. Dieses Projekt läuft gemeinsam mit der Falkenseerin Kristina Hölzel und wird voraussichtlich nächstes Jahr in Falkensee veröffentlicht. In welcher Form ist noch in Klärung. Lasst euch überraschen!

Falkenseer Zeitreise“ endet – erstmal

IMG_1863

Am 9. Mai endete die Ausstellung des Falkenseer „Heimatmalers“ Heiko Schulze.
Mit den Bildern dieser Ausstellung versuchte er, alte und neue Ansichten aus Falkensee zu vereinen und auf eine teilweise surreale Weise darzustellen, aber andererseits Altes in Falkensee in Erinnerung zu rufen und auf Neues aufmerksam zu machen.

Seine Liebe galt schon früh der Kunst, dennoch erlernte er zunächst einen ganz bodenständigen Beruf und wurde Lokführer bei der Deutschen Reichsbahn. Die Malerei gab er jedoch nie auf.

2014 wurde ein Artikel über seine Arbeiten im Magazin „Falkensee Aktuell“ veröffentlicht, dann ging es Schlag auf Schlag. Es folgte die Teilnahme an der „Galerie auf Zeit“ in Falkensee. Außerdem wurden seine Grafiken auf der Seite „Phantastikon“ von Michael Perkampus veröffentlicht. 2015 erfüllte sich dann ein großer Traum für den Künstler. Durch die Vermittlung von Frank Duwald wurde Heiko Schulze eingeladen, Illustrationen zu dem Buch „Teatro Oscura“ von Jörg Kleudgen anzufertigen, das von Eric Hantsch, Herausgeber der Buchreihe Cthulhu Libria publiziert wurde. Es folgten Illustrationen in den Büchern „Xenophobia“ (2016; Schriftsteller: Markus K. Korb) und „Hinter dem Quecksilber“ (2016; Anthologie, Hrsg. Lars Dangel).

Einige seiner Illustrationen wurden auf der Website Literra.info veröffentlicht. Kürzlich hat er 2 Grafiken für das Debütalbum Cover der norwegischen Band „Novocaine “ gefertigt. Das Album „Swept Away“ ist im Februar 2017 in Norwegen erschienen.

Weitere Projekte mit seiner Mitwirkung sind derzeit in Arbeit. Darüber informiert er auf seiner Website www.falpico.com . Auch für weitere Falkensee-Bilder hat er schon Ideen!

Wer die Ausstellung im Kulturhaus verpasst haben sollte, kann sich die Bilder im Fotoalbum anschauen (siehe unten). Das zweite Album enthält einige weitere Illustrationen von Heiko Schulze. Die Falkensee-Ansichten können außerdem am 20. Mai beim 4. Kunst- und Kreativmarkt in Dallgow besichtigt werden.

Text: Frau Wutta-Lutzmann, von der Website http://www.fv-kulturhaus-jrbecher.de/

http://www.fv-kulturhaus-jrbecher.de/news/1/391489/nachrichten/%E2%80%9Efalkenseer-zeitreise%E2%80%9C-endet-erstmal.html